Lebensstil

Überflüssige Pfunde reduzieren

Übergewicht ist mit Gesundheitsrisiken verbunden und kann in manchen Situationen hinderlich sein. Ausserdem begünstigt es auch die Entstehung von Refluxsymptomen.

Eine dicke Frau mit langen grauen Haaren und Hanteln in den Händen, die sie lachend vor dem Oberkörper hält.

Menschen mit Übergewicht können häufiger an Magenbrennen leiden als Normalgewichtige. Dafür gibt es eine simple Erklärung.

Der Grund dafür ist anatomisch bedingt. Das Übergewicht sorgt für einen erhöhten Druck in der Bauchhöhle, was dazu führen kann, dass der Schliessmuskel in der unteren Speiseröhre nicht mehr vollständig schliesst. Damit wird der Prozess begünstigt, bei dem Magensäure in die Speiseröhre zurückfliesst. Das naheliegende Rezept dagegen ist natürlich eine Gewichtsreduktion – aber Abnehmen braucht seine Zeit.

Nächtliches Magenbrennen

Reto* brachte vor einem Jahr noch 110 Kilogramm auf die Waage und litt unter nächtlichem Magenbrennen. Dann wurde im Finanzteam des Unternehmens, für das der 28-Jährige arbeitet, eine neue Mitarbeiterin angestellt. Der Softwareentwickler hat sich sofort in sie verliebt. Um der jungen Frau auch zu gefallen, begann Reto hart an seinem Übergewicht zu arbeiten. Er folgte strikt den Anweisungen seiner Ernährungsberaterin, begann im lokalen Fitnesscenter zu trainieren und entdeckte dabei seine Passion für das Radfahren. Die Kondition nahm zu. Die Pfunde purzelten.

Mit seinen aktuell 92 Kilos hat Reto ein komplett neues Körpergefühl und auch sein nächtliches Magenbrennen ist verschwunden.

Nicht immer verschwindet aber mit den purzelnden Pfunden auch das Magenbrennen. Dies liegt daran, dass etwa 10% der Menschen in der Schweiz unter pathologischem Reflux leiden. Das heisst, Magenbrennen oder Sodbrennen, wie das saure Aufstossen oft genannt wird, ist bei diesen Menschen eine Krankheit. Ärzte sprechen dann von einer gastroösophagealen Reflux-Erkrankung – besser bekannt unter der englischen Abkürzung GERD.

Für leichtes Magenbrennen gibt es in der Apotheke verschiedene rezeptfreie Medikamente – zum Beispiel das Antazidum Riopan Gel®. Klingen Beschwerden allerdings nicht nach ein bis zwei Wochen ab, könnte es sich um GERD handeln. Betroffene sollten dann unbedingt einen Arzt konsultieren.

*Fiktive Person

Smartphone-Screen mit der grafischen Darstellung eines Menschen zum interaktiven Symptom-Tracking.
Tracken Sie Ihre Beschwerden und gehen Sie zum Arzt

Klingen die Beschwerden nicht nach 1 – 2 Wochen ab, sollten Sie unbedingt zum Arzt. Analysieren Sie Ihre Beschwerden mit der Reflux Tracker App.

Wir verwenden Cookies, um Webstatistiken zu sammeln, die uns helfen, unsere Website zu verbessern. Wir speichern keine persönlichen Daten.

Weiterlesen